Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Wir sind das Volk! Na und? 1. Treffen: Die Geschichte der Demokratie

Wir haben eine stabile Demokratie, in Südtirol, Italien und Europa, aber in mancher Hinsicht löst dieses System seinen Grundanspruch auf wirkliche Teilnahme der Bürger/innen an den politischen Entscheidungen nicht ein. Kleine politische Eliten, Interessenverbände und Parteiapparate haben die Macht in der Hand, die Distanz zwischen "den Menschen draußen" und den Gewählten wird immer spürbarer.
Die soziale Grundlage für echte politische Teilhabe in Form von gerecht verteilten Ressourcen ist fragwürdig. Immer mehr wird auf internationaler Ebene entschieden, aber ohne demokratische Kontrolle und Mitsprache. Neben dem Marktversagen auch ein Demokratie-Versagen?

Die Veranstaltungsreihe zur Demokratie lädt eine zum gemeinsamen Nachdenken und Austausch über die Schwächen und offenen Baustellen unseres politischen Systems. Es geht um aktuelle Veränderung und Perspektiven, um Defizite und Reformbedarf. Zudem geht es darum, den grundlegenden Anspruch von Demokratie neu zu definieren und das Potenzial moderner Demokratie auszuloten.
 
Referent:
Dr. Thomas Benedikter, Frangart. Wirtschaftswissenschaftler, Sozialforscher, Publizist, Mitbegründer und Leiter des Vereins POLITiS für politische Bildung und Forschung
 
Termin/e:
Di. 19.09.2017
18-20 Uhr 
 
Ort:
Cusanus Akademie
 
Drucken
 
Demokratie ist ohne Zweifel eine der bedeutendsten Zivilisationsleistungen der Menschheit. Es geht bei diesem System um die Gleichberechtigung aller Bürger und Bürgerinnen in der Regelung der allgemeinen Angelegenheiten, der res publica. Die Demokratie scheint das einzige System, das dieses Recht aller Menschen auf gleichberechtigte Mitwirkung in der Gestaltung der Politik einlöst. Sind wir denn schon so weit?

Seit der griechischen Polis im 5. und 4. Jh. v.C. hat sich in Europa eine demokratische Theorie und Praxis entwickelt, die auf die ganze Welt ausgestrahlt hat und die gesamte Staatenwelt zu erfassen verspricht. Doch bis ins 21. Jahrhundert herauf hat die Demokratie viele Brüche und Umbrüche erlebt, Macht- und  Herrschaftsverhältnisse haben sich verändert. Fortschritte und Rückschritte wechseln sich ab: die Demokratie scheint eine ständige Baustelle, alle demokratischen Rechte für alle sind noch lange nicht völlig eingelöst, weder in Europa noch weltweit. Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe die Etappen der Geschichte der Demokratie bis zum Mauerfall 1989 und ein Überblick über heutige Problemlagen der modernen Demokratien. 
 
Kooperationspartner:
Politis - Politische Bildung und Studien in Südtirol
 
 

Suchen
 

Kursauswahl

Wählen Sie die betreffende Kategorie, deren Angebote Sie sehen möchten:

Cusanus Akademie | info@cusanus.bz.it | www.cusanus.bz.it | Concept an design by Zeppelin IT - Created with Content Pilot