WELCHE SPIRITUALITÄT AM LEBENSENDE?

FACHTAGUNG

Samstag, 03.10.2020, 9–16.30 Uhr

Referent/innen:
  • Birgit Heller
    Wien. Professorin für Religionswissenschaften an der Universität Wien.
  • Andreas Heller
    Wien. Professor für Palliative Care und Organisationsethik an der Universität Graz
  • Padre Guidalberto Bormolini
    FLORENZ. Mönch und Priester, Anthropologe und Dozent am End Life Master, Universität Padua  
  • Barbara Carrai
    Livorno. Lehrende, Tanatologin und spirituelle Begleiterin
  • Stefan Huber
    Bozen. Leiter des Amtes für Liturgie der Diözese Bozen-Brixen
  • Laura Campanello
    Lecco. Philosophin, Analytikerin mit philosophischer Orientierung und pädagogische Beraterin  
  • Koordinatoren der Caritas Hospizbewegung

Nach der WHO-Definition von Palliative Care ist die Begleitung Sterbender und Schwerkranker hinsichtlich spiritueller Probleme und Bedürfnisse wesentlich. Es geht um Sinnsuche, Sinn- und Transzendenzerfahrung, die Menschen in ihrer je eigenen Weise ausdrücken. 


Spiritualität gehört unabhängig von Religion oder Weltanschauung zum menschlichen Leben. Was im konkreten Einzelfall mit Spiritualität gemeint ist, ereignet sich in der Begegnung zwischen Begleiteten und Begleitenden. In diesem Rahmen kann jede Tätigkeit eine spirituelle Dimension beinhalten.

Weitere Infos und Anmeldung hier

 

ES GIBT NEUIGKEITEN
Mit unserem Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden.
 
 
Anmelden
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.