5. Lehrgang für Manuelle Chinesische Medizin

Bei einem dreiteiligen Lehrgang mit Michael Geyerhofer, der am 02. Februar 2023 beginnt, lernen die Teilnehmenden die zwölf Organmeridiane (mit ausgewählten Punkten und deren Indikationen) kennen und behandeln, um so eine energetische Balance zu erreichen. 
Ziel der Massage ist es, das Qi in den Meridianen zum Fließen zu bringen. Blockaden können gelöst und Energie und Lebensfreude aktiviert werden. Diese Art der Behandlung bietet die Möglichkeit, sowohl auf körperlicher als auch auf psycho/mentaler Ebene Ausgeglichenheit zu erlangen. Durch das Erlernen der Pulsdiagnostik kann ein möglichst individueller Behandlungsplan erstellt werden. Laut chinesischer Medizin ist das freie Fließen von Qi, Blut und Emotionen Grundvoraussetzung für Gesundheit und Wohlbefinden. Qi und Blut bewegen sich entlang der Meridiane, die mit den inneren Organen und deren Emotionen gekoppelt sind. Stagnation entlang dieser Leitbahnen kann zu Spannung, Schmerz, zu Funktionsstörungen innerer Organe und zu emotionalen Dysbalancen führen.

Hier geht es zum Lehrgang.
Ein Zweig der TCM ist, neben Phytotherapie, Diätetik und Akupunktur, die Massage der Meridiane und deren Akupressur-Punkten. Besonders die drei langen Meridiane von Blase, Magen und Galle sind anfällig für Blockaden, sprechen aber auch sehr gut auf Massage an. Ziel der Massage ist es, das Qi in den Leitbahnen zum fließen zu bringen.

Unterstützt wird dieser Prozess durch intensives Atmen während der Behandlung. lösen sich diese Blockaden, steht mehr Energie zur Verfügung. Das wirkt sich auch auf die Lebensfreude aus. Diese Art der Behandlung bietet die Möglichkeit sowohl auf einer körperlichen als auch auf einer psycho/mentalen Ebene Ausgeglichenheit zu erlangen. Die Elementkräfte werden erfahrbar und spürbar.

Die Tcm (Manuelle Chinesische Medizin) ist von ihrem Wesen her eine psychsomatische Medizin, sagt Referent Michael Geyerhofer. Den einzelnen Elementen (und damit auch den inneren Organen) sind bestimmte Emotionen zugeordnet, die - im Übermaß gelebt oder unterdrückt - Störungen im jeweiligen Element hervorrufen.

Das Verstehen der fünf Elemente ist essentiell, um erfolgreich zu therapieren.

Weitere angewandte Techniken sind:
  • Moxa: Wärmebehandlung der Punkte mittels glosendem Beifußkraut, um Energie zuzuführen.
  • Gua sha: Mit einem rundkantigen Schaber wird großflächig entlang der Meridiane geschabt. Das wirkt schmerzstillend, ausleitend und gegen Stagnation.

Hier geht es zum Lehrgang.
Inhalte des Lehrgangs:
  • Lehre vom Qi und seine Bewegung entlang der 12 Organmeridiane
  • Interaktion der fünf Elemente und ihre Bedeutung in Bezug auf die inneren Organe und unsere Emotionen (chinesische Psychosomatik)
  • Grundzüge der chinesischen Diagnostik (einschließlich Pulsdiagnostik)
  • Aktivierung und Balancierung der zwölf Meridiane
  • Prozessunterstützung durch Atmung, bewegte und stille Meditationen, Tanz    

 

Hier geht es zum Lehrgang.

CUSANUS.NEWS

Bildung zum Nachlesen

Leitsätze, die das Cusanus-Team tragen

Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln.

Aus China
News

Cusanus-Akademie hat Tätigkeit aufgenommen

Es war ein Warten, Hoffen und Termine-Verschieben in den vergangenen Monaten. Aber jetzt ist es soweit: Die Cusanus-Akademie hat nach 18 Monaten Umbau und fünf Monaten ...
ES GIBT NEUIGKEITEN
Mit unserem Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden.
 
 
Anmelden