Welche Spiritualität am Lebensende?

Abendvortrag und eine Fachtagung mit national und international renommierten Fachleuten am 2. und 3. Oktober 2020

In Zusammenarbeit mit der Hospizbewegung der Caritas veranstaltet die Cusanus-Akademie am Freitag, 2. Oktober und Samstag, 3. Oktober 2020 einen Abendvortrag und eine Fachtagung mit national und international renommierten Fachleuten.
Am Lebensende kommen die großen W-Fragen: Wer bin ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich? Gibt es ein Leben nach dem Tod? Was erwartet mich? Spiritualität gehört zum Wesen jedes Menschen dazu, unabhängig davon, ob er religiös ist oder welche Weltanschauung er hat. Sterbende Menschen suchen nach Halt. Ihre Spiritualität ist sehr persönlich und hängt von individuellen Bedürfnissen ab. Es geht um Sinnsuche und Transzendenzerfahrung.
Spirituelle Begleitung verlangt Aufmerksamkeit, Haltung und Kommunikation. 

Bei einem Abendvortrag am Freitag, 2. Oktober und einer Tagung am Samstag, 3. Oktober 2020 beleuchten in- und ausländische Fachleute das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln:

  • Birgit Heller, Wien
    Professorin für Religionswissenschaften an der Universität Wien
  • Andreas Heller, Wien
    Professor für Palliative Care und Organisationsethik an der Universität Graz
  • Padre Guidalberto Bormolini, Florenz
    Mönch und Priester, Anthropologe und Dozent am End Life Master, Universität Padua
  • Barbara Carrai, Livorno
    Lehrende, Tanatologin und spirituelle Begleiterin
  • Stefan Huber, Bozen
    Leiter des Amtes für Liturgie der Diözese Bozen-Brixen
  • Laura Campanello, Lecco
    Philosophin, Analytikerin mit philosophischer Orientierung und pädagogische Beraterin
  • Koordinatoren der Caritas Hospizbewegung

 Anmeldung hier

CUSANUS.NEWS

Bildung zum Nachlesen

News

In memoriam Peter Zelger

Leise und unauffällig, wirkungsvoll und unnachahmlich begleitete Peter Zelger ein Vierteljahrhundert lang die Entwicklung des diözesanen Bildungshauses. Er verstand es, mit ...
Kurse

Wenn sich zwei streiten, freut sich kein Dritter

26.08.20 – Friedrich Glasl hat 1980 ein neunstufiges Eskalations-Stufenmodell vorgestellt. Es hat sich seither auf der ganzen Welt bewährt und ist heute in jeder ...
ES GIBT NEUIGKEITEN
Mit unserem Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden.
 
 
Anmelden
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.