Zukunftsweisende Führung

Innovative Wege zu inspirierender Leadership

Im Seminar "Zukunftsweisende Führung" zeigt Johannes Schneebacher innovative Wege zu inspirierender Leadership auf: am Donnerstag, 29. Februar und Freitag, 1. März 2024.
Inspirierend führen ist ein wichtiger Beitrag, das Unternehmen und alle, die mit ihm zu tun haben, in seinem/ihren Wesen entsprechend wachsen zu lassen. Führen beginnt zuerst einmal bei sich selbst und erstreckt sich dann auf die Mitarbeiter:innen in einem gemeinsamen Leistungs- und Wachstumsprozess und bezieht dann alles mit ein, was zu einer gesunden und nachhaltigen Entwicklung eines Unternehmens beitragen kann. Diesem breiten Auftrag nachzugehen, stellt sich dieses Seminar zur Aufgabe und bezieht dabei die Erfahrungen der Teilnehmer:innen mit dem großen Thema „Führung“ mit ein.
Ziel des Seminars ist es, in einem gemeinsamen Nachdenkprozess das eigene Führungsverhalten in Ruhe und Gelassenheit auf den persönlichen Prüfstand zu stellen, und neue Verhaltensweisen für sich zu überprüfen und in der eigenen Realität umsetzbar zu machen.
Termin:
DO 29. Februar und FR 1. März 

Kurszeiten:
DO 9 - 18 Uhr mit Abendeinheit nach dem Abendessen
FR 9 - 17 Uhr

Inhalte
  • Begriffsklärung: Was bedeutet Leadership (vor allem in schwierigen Zeiten), welche Fähigkeiten braucht es, und wie kann man das entwickeln?
  • Zusammenhang von Leadership und Unternehmenskultur: Wie sind die Wechselwirkungen, welche Herausforderungen sind dabei zu beachten, und welche Risiken können entstehen?
  • Leadership und Selbstorganisation beim Leader und bei seinen:ihren Mitarbeitenden: Was geschieht, wenn ein Leader nicht selbst alles tut oder Weisungen gibt, sondern den „Raum hält“ für die Entfaltung seiner Mitarbeitenden?
  • Die neuen Wege des Arbeitens: Wie funktioniert Smart-Working wirklich gut? Ist Home-Office und Smart-Working dasselbe? Welche hybriden Arbeitsumgebungen gibt es? Wie wird die alltägliche Produktivität erhöht?
  • Was könnten zukünftige Muss-Fähigkeiten von Führenden und Mitarbeitenden sein: Welche digitalen Skills wird es brauchen? Der Umgang mit künstlicher Intelligenz
  • Aktuelle Lebensgestaltungen: Was ist dran an den Begriffen wie „Work-Life-Balance“, „Happiness at work“ und „Purpose“ – was hält davon, wenn es schwierig wird?

Für mehr Infos und Anmeldung
Referent Johannes Schneebacher beantwortet Fragen zu den Herausforderungen für eine Führungskraft

Vor welchen Herausforderungen stehen Führungskräfte, wenn die Zeiten schwieriger werden?
Johannes Schneebacher: Von schwierigen Zeiten spricht man, wenn entweder die allgemeine Lage für rationales Wirtschaften nicht mehr einschätzbar ist, wie zum Beispiel bei einer Pandemie und ihren Konsequenzen, oder wenn ein einzelnes Unternehmen in ernsthafte Probleme kommt, weil ein Markt wegbricht, weil die Produktpalette nicht mehr den Bedarf der Kunden trifft oder weil Mitarbeiter:innen nicht mehr die Fähigkeit oder die Bereitschaft haben, für das Unternehmen gern zu arbeiten. Da wird das Zeitfenster für die richtigen Entscheidungen einer Führungskraft richtig eng, bzw. bisherige Entscheidungsprozesse sind nicht mehr stimmig und erfolgreich. In solchen Momenten braucht es eine Bereitschaft, nicht mehr mit den alten Mustern weiter zu arbeiten, eine Sensibilität, die Botschaften, die aus den Schwierigkeiten gesendet werden, zu hören und zu verstehen und gesamtheitlichere Lösungen zu finden.

Worauf kommt es dann Zeiten an?
Johannes Schneebacher: In der Hektik solcher Momente die Ruhe und Gelassenheit aufzubringen, um den Problemen wirklich auf den Grund zu gehen. Dazu gehört der Mut, nicht dem ersten, meist falschen, Impuls nachzugeben und sich die Zeit zu geben, aufmerksam hinzuhören; die Fähigkeit zur richtigen Kommunikation mit den Stakeholdern des Unternehmens, zu sagen, was ist; die Kraft, durchzuziehen, was zu tun ist.

Welche Werkzeuge und Methoden sind gefragt?
Johannes Schneebacher: Da gibt es viele Möglichkeiten, die schon beizeiten im Unternehmensalltag geübt werden können: Analysetools und Risikobewertungsinstrumente, die zur Kultur eines Unternehmens gehören sollten und schon viele Alarmsignale vor Eintritt einer Krise geben können; Kommunikationsplattformen, die nicht nur in guten Zeiten Jubelmeldungen kommunizieren, sondern vertrauensschaffend in schwierigen Zeiten die Mitarbeiter:innen mitnehmen können; aber auch ein externes und internes Coachingangebot kann in schwierigen Momenten unterstützend wirken.

Welche Fähigkeiten braucht eine Führungskraft?
Johannes Schneebacher: Glaubwürdigkeit und Vertrauen in die Führungskraft ist die wichtigste Fähigkeit. Wenn eine Führungskraft tatsächlich über diese Fähigkeit verfügt, und das ist lernbar, dann kann sie auch in schwierigen Zeiten richtig kommunizieren, im Team arbeiten, die nötige Ruhe und Gelassenheit aufbringen und gemeinsam mit den Mitarbeiter:innen die nötigen Lösungen finden und Entscheidungen treffen.

Wann soll sich eine Führungskraft auf eine Krisenzeit vorbereiten?
Johannes Schneebacher: Krisen treten dort auf, wo man nicht mit diesen rechnet, und in Momenten, wo man sie nicht erwartet. Sich vorbereiten auf das Unerwartete geschieht vor allem dann, wenn man ganz präsent ist, aufmerksam auf das achtet, was rund um einen geschieht, zuhören lernt, in Verbindung ist mit dem, was das Unternehmen betrifft. Und sich selbst nicht immer ganz so wichtig zu nehmen.

CUSANUS.NEWS

Bildung zum Nachlesen

Leiden, klagen und hoffen

Das Seminar am Samstag, 2. März, mit dem Priester und Psychologen Gottfried Ugolini, richtet sich an Menschen, die im Glauben Kraft suchen, um leidvolle ...
Kurse

Cusanus.Frauensalon

Im Frühjahr 2024 finden zwei Treffen des Cusanus.Frauensalons statt: am 13. März sind die drei Frauen des Podcasts "ätsch bätsch" zu Gast, am 17 ...
ES GIBT NEUIGKEITEN
Mit unserem Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden.
 
 
Anmelden