Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Konfliktberater/in und Coach - Bewerben Sie sich jetzt!

Konfliktberater/in  und Coach - Bewerben Sie sich jetzt!

Beratung (ATCC) wie wir sie verstehen, ist eine prozessorientierte und auf die eigenen Potentiale ausgerichtete Form, Konflikte zu transformieren. Die Berater/innen arbeiten authentisch an dem Konflikt der Klienten/innen. Sie gehen in einen Kontakt, bringen eigene Erfahrungen mit ein und nehmen eigene Erkenntnisse aus der Beratung mit. Uns geht es dabei zuerst um die Fähigkeit, die zu beratenden Personen dazu einzuladen, die Faktoren wahrzunehmen, die in den Konflikt eine Rolle spielen, und die eigenen Potentiale zur Bearbeitung zu nutzen. 

Wir arbeiten mit folgendem Zyklus:
• Wahrnehmen ist dabei für uns ein systemischer und gestaltpsychologischer Vorgang. Es ist mehr als „Erkennen“. Aus diesem Grund wird der Wahrnehmungsvorgang mit zahlreichen kreativen Methoden vorgenommen. 
• Erkennen: Um ein konstruktives Bearbeiten zu ermöglichen, brauchen die Konfliktparteien einen Zugang zu den eigenen Bedürfnissen, Ängsten und Mustern. Bedürfnisse sind verhandelbar, Ängste hingegen nicht. Zum Erkennen der eigenen Bedürfnisse arbeiten wir mit anschaulichen Methoden unter Einbeziehung des von uns entwickelten Ängste-Bedürfnis-Modells, mit Konfliktmustern, Widerständen, dem ATCC-Machtraum-Modell und der Kulturmatrix. 
• Handeln: Die Formen der Beratung sind vielfältig und abhängig von Berater/in und Klienten/in. Wir halten es für wichtig, dass Konfliktberater/innen mit unterschiedlichen Werkzeugen, die für sie passen, umgehen können. So üben und vertiefen wir Beratungstechniken, die wir aus den systemischen, gestaltpsychologischen und transaktionsanalytischen Ansätzen weiterentwickelt haben. 

Inhalte der Ausbildung : 
- Grundlagen des ATCC-Ansatzes (z.B. Ebenen eines Konfliktes, Bedürfnis-Ängste-Modell, Verhaltensmuster, Kulturdiamant, ATCC-Machtraum-Modell, ATCC- Wertemodell)
- Beratungsansätze aus der humanistischen Psychologie (Elemente aus: Transaktionsanalyse, Gestaltpsychologie, systemischer Ansatz) 
- Kulturelle Skripts 
- Sinn und Werte 
- Kontakt und Widerstand als Potential 
- Funktion von psychologischen Spielen 
- Körperausdruck und Gestalt

Methodische Beratungswerkzeuge: 
- Vertragsfindung, Klarheit über Ziel und Zeit
- Wahrnehmen und Visualisieren
- Biografisches arbeiten 
- Systemische Konfliktanalyse
- Struktur- und Rollenanalyse, Aufstellungen nach ATCC 
- Potentialanalyse
- Konfrontationstechniken
- Paradoxe Formen der Intervention
- Visualisierungstechniken (z.B. Bilder, Material und Skulpturen)
- Authentische Kommunikations- und Fragetechniken

Die Teilnehmenden können am Ende der Ausbildung: 
- Einzelpersonen wie Organisationen bei der konstruktiven Bearbeitung ihrer Krisen und Konflikte professionell unterstützen. 
- Professionelle Begleitung in Lebensphasen Einzelner und in Veränderungsprozessen von Organisationen anbieten.
- In Leitung und Koordination rechtzeitig und kompetenter Konfliktebenen erkennen und bearbeiten. 

Zertifizierung: 
Die Ausbildung wird durch den Bundesverband ATCC-Konfliktbearbeitung e.V. zertifiziert.Kursgebühr:
Die Kursgebühr beträgt: 3.600 € + MwSt.

Frühbucher 3.300 €+ MwSt. bei Anmeldung innerhalb 15.12.2018

Infos und Anmeldung hier


Suchen
 

Kursauswahl

Wählen Sie die betreffende Kategorie, deren Angebote Sie sehen möchten:

Kard. Nikolaus Cusanus Akademie | info@cusanus.bz.it | www.cusanus.bz.it | Concept an design by Zeppelin IT - Created with Content Pilot