Wir verwenden Cookies f�r die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Ger�t zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Lukasfeier für Ärzte/innen und Apotheker/innen - Festa di San Luca per medici e farmacisti

Programm:
16 Uhr Begrüßung durch Ma. Schwienbacher, Dr.in Oberrauch und Dr. Liebl
Referat: Künstliche Ernährung als unzulässiges Quälen eines sterbenden, dementen Menschen
17.30 Uhr Hl. Messe mit P. Martin M. Lintner OSM
anschließend Buffet

Festa di San Luca per Medici e farmacisti dell'Accademia Cusanus insieme con gli ordini die Medici Chirurghi e degli Odontoiatri e coll'ordine dei Farmacisti

programma
ore 16 Benvenuto e introduzione
Mag. Schwienbacher, Dr.in Oberrauch, Dr. Liebl
Relazione in lingua tedesca
Quando la nutrizione artificiale diventa un inammissibile tormento per una persona demente giunta ai suoi ultimi giorni di vita

ore 17.30 Santa messa in onore di San Luca con P. Martin M. Linter OSW
buffet


 
Referent: Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Kröll, LL.M, MA, PM.ME,
Stv.-Leiter der Abteilung für allgemeine Anästhesie, Notfall- und Intensivmedizin an der Medizinischen Universität Graz, Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Lektor für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Risikomanagement, Sachverständigenwesen, Medizinrecht und Medizinethik - Klinische Abteilung für Allgemeine Anästhesiologie, Notfall- und Intensivmedizin
 
Termin/e:
Samstag 13.10.2018, 16 Uhr  - sabato 13 ottobre 2018, ore 16
in der Phil. Theologischen Hochschule, Seminarplatz 1
nel Seminario Maggiore di Bressanone Piazza Seminario 1
 
Ort:
Priesterseminar in Brixen
 
Anmelden Drucken
 
Künstliche Ernährung als unzulässiges Quälen eines sterbenden, dementen
Menschen

Ein brisantes Urteil des OLG München führte zur Verurteilung eines Arztes, der einen nicht mehr einwilligungsfähigen Patienten, der sich im Stadium der finalen Demenz befand, weiterhin mit künstlicher Ernährung mittels PEG ernährt hatte, ohne sich bemüht zu haben, eine rein palliative Versorgung vorzunehmen. Das OLG sah darin eine Pflichtverletzung und verurteilte den behandelnden Arzt zu Zahlung eines Schmerzensgeldes an den Erben.
Im Zentrum des Verfahrens stand daher auch die Frage nach der medizinischen Indikation. Kritik am Vorgehen des Arztes wurden dahingehend erhoben, dass das
Fehlen der medizinischen Indikation nicht so einfach beurteilt werden kann; dies führt zumindest dann dazu, dass bei unklarer Indikation eine besondere Erörterungspflicht der medizinischen Situation mit dem Patienten und bei dessen fehlender Einsichts- und Urteilsfähigkeit mit seinem Stellvertreter zu erfolgen hat, um entscheiden zu können, ob eine weitere PEG-Sondenernährung gewünscht ist. Daraus ergibt sich eine Vielzahl an Fragestellungen, die aus medizinischer,
ethischer und rechtlicher Sicht diskutiert werden soll.

Quando la nutrizione artificiale diventa un inammissibile tormento per una persona demente giunta ai suoi ultimi giorni di vita
Una sentenza che ha fatto scalpore quella del Tribunale Regionale Superiore di Monaco con la quale è stato condannato un medico che ha continuato ad alimentare artificialmente mediante PEG un paziente che non era più in grado di dare il suo assenso, perché affetto da demenza allo stato finale, e lo ha fatto senza preoccuparsi minimamente di avviare un percorso di
cure palliative.
L’Alta Corte Regionale ha giudicato questo comportamento come una violazione dei doveri del medico, che è stato costretto a versare un risarcimento agli eredi. Al centro del processo c’era anche la questione delle indicazioni che la medicina dà in questi casi. Critiche alla procedura del medico sono state sollevate perché la mancanza di indicazioni generali da parte della medicina non può essere valutata tanto facilmente. Questa vicenda mette in evidenza il fatto che se l’indicazione non è chiara, ci debba essere l’obbligo di discutere della situazione con il paziente o, nel caso in cui questo non sia più in grado di ragionare, con un suo rappresentante, al
fine di decidere se si desidera proseguire con l’alimentazione attraverso un sondino PEG.
Questo apre una vasta serie di questioni di natura medica, etica e giuridica, che devono essere discusse.
 
 

Suchen
 

Kursauswahl

Wählen Sie die betreffende Kategorie, deren Angebote Sie sehen möchten:

Kard. Nikolaus Cusanus Akademie | info@cusanus.bz.it | www.cusanus.bz.it | Concept an design by Zeppelin IT - Created with Content Pilot